Geschichte

 1908  Gründung des Kirchenbauvereines unter der Leitung von Peter Schilchegger
   Zusage des Grundbesitzers Kaspar Kirchner, den Baugrund im Oberstraßfeld kostenlos zur Verfügung zu stellen
   Beginn der Sammlung von Geldspenden
 1914 - 1918  Erster Weltkrieg
 1923  Geldentwertung
 1924 - 1938  Erneute Sammlung von Geldspenden
 1938  Auflösung des Kirchenbauvereines durch das NS-Regime
 1939 - 1945  Zweiter Weltkrieg
 ab 1945  Sammlung von Naturalspenden. Initiatoren: Pfarrer Alois Müller, Peter und Georg Schilchegger
 Herbst 1948  Baubeginn – größtenteils Schichtenleistungen der Bevölkerung
 Dez 1950  Erste Christmette
 10. Juni 1951  Einweihung der Kirche durch Weihbischof Dr. Johannes Filzer
 Sommer 1952  Erzbischof Dr. Andreas Rohracher spendet der Kirche eine erste kleine Orgel. Fertigstellung der Friedhofsmauer und der Totenkapelle.
 7. Sept 1952  Friedhofs- und Orgelweihe durch Erzbischof Dr. Andreas Rohracher
 24. Okt 1954  Pfarrerhebung und Installierung des ersten Pfarrers GR Alois Müller mit Weihbischof Dr. Johannes Filzer
 1957 - 1958  Anfertigung der 14 Kreuzwegstationen durch den Bildhauer Sepp Kahls
 1960  Inbetriebnahme des Pfarrkindergartens
 1961  Einweihung der Taufkapelle
 1964  Weihe der Seitenaltäre mit den Altarplastiken (Künstler Josef Staud) Hl. Josef, des Arbeiters und der Hl. Maria
 1966  Weihe der Kirchenglocken
 Herbst 1971  Einbau der Elektroheizung
 1973  Umgestaltung des Altarraumes
 1977  Erwerb der neuen Orgel und Orgelweihe
 1979  Um- und Zubau des Pfarrhauses
 1982  Kirchplatzgestaltung 
 1984  Friedhofserweiterung
 1999  Außenrenovierung
 2000   Innenrenovierung
 2016  Im Sommer wurde unser Pfarrhof generalsaniert, erweitert und barrierefrei zugänglich gemacht.