Mariä Himmelfahrt

Am 15. August feiert die katholische Kirche jährlich die Aufnahme Mariens in den Himmel

SALZBURG (eds/kap – 9. 8.2018) / Es ist eines der ältesten christlichen Hochfeste. Den Kern des Festes, das volkstümlich Mariä Himmelfahrt genannt wird, bildet die leibliche Aufnahme Marias in den Himmel. Nach der Überlieferung wurde Maria nach ihrem Tod mit ihrem ganzen Leib zu Gott geholt.

Maria ist menschlich gestorben, dennoch sollte ihr Körper nicht im Grab bleiben. Eindeutige Beweise für die Himmelfahrt Marias finden sich nicht in der Bibel, doch gibt es Textpassagen, die mit der Aufnahme Marias in den Himmel in Verbindung gebracht werden:

„Dann erschien ein großes Zeichen am Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet; der Mond war unter ihren Füßen und ein Kranz von zwölf Sternen auf ihrem Haupt. (Off 12,1)“. Alttestamentliche Berichte von der Aufnahme Hennochs und Elias in den Himmel stützen diesen Glauben.

Dogma

Der Glaube an die Aufnahme Marias in den Himmel ist bereits im 5. Jahrhundert bezeugt. und wurde 1950 von Papst Pius XII. in der apostolischen Konstitution „Munificentissimus Deus“ als Dogma verkündet.

Darstellung

In Liturgie, Theologie und Volksfrömmigkeit wird Maria am 15. August einerseits als „Mutter“ dargestellt – Mutter Jesu und Mutter der Menschen –, andererseits aber auch als „Urbild des Glaubens“ und „Vorbild der Kirche“.

Kräutersegnung

Wie die Kräuter zu Mariä Himmelfahrt kamen, erzählt eine Legende aus dem 13. Jahrhundert, derzufolge die Jünger Jesu das Grab Mariens öffneten, darin jedoch nicht mehr den Leichnam, sondern nur mehr Blüten und Kräuter vorfanden.

Zur Kräutersegnung werden – je nach Region verschieden – aus sieben, neun, zwölf, 24 oder  mehr verschiedenen Kräutern gebundene Sträuße gebracht. Typische Kräuter sind z. B. Johanniskraut, Wermut, Beifuß, Schafgarbe, Königskerze, Kamille, Thymian, Baldrian und Eisenkraut. Die gesegneten Sträuße werden dann auf dem Dachboden oder im sogenannten Herrgottswinkel aufgehängt, wo sie gegen Krankheiten, Gewitter, Blitzschlag und Unheil helfen sollen. Oftmals werden auch zerriebene Blätter kranken Tieren ins Futter gemischt. Kirchengeschichtlich lässt sich dieses bis heute lebendige Brauchtum bis ins 5. Jahrhundert zurückverfolgen.

Erzdiözese Salzburg

Pfarrpatrozinien zu Mariä Himmelfahrt am Mittwoch, 15. August, feiern die Kirchen Anthering, Bad Hofgastein, Berndorf bei Salzburg, Brixen im Thale, Bruck an der Glocknerstraße, Großgmain, Kirchbichl, Kuchl, Kundl, Maria Dürrnberg, Mariapfarr, Mayrhofen, Pöham, Radstadt, Salzburg-Gnigl, Salzburg-Mülln, St. Johann in Tirol und Stuhlfelden.

 

Pfarrkirche Anthering, Dorfplatz 1, 5102 Anthering

10.30 Uhr, Festgottesdienst mit Kräutersegnung der von den Frauen vom Antheringer Kräutergarten vorbereiteten Kräuterbüschel.

Pfarrkirche Bad Hofgastein, Höhenweg 8, 5630 Bad Hofgastein

10.00 Uhr, Festgottesdienst

 

Pfarrkirche Berndorf, Franz-Xaver-Gruber-Platz 3313, 5165 Berndorf bei Salzburg

8.30 Uhr, Patroziniumsfest mit Kräuterbüschelsegnung

 

Pfarrkirche Brixen im Thale, Dorfstraße 87, 6364 Brixen im Thale

9.00 Uhr,  Blumen- und Kräutersegnung auf den Dorfplatz, danach feierlicher Einzug in die Pfarrkirche mit anschließendem Festgottesdienst

 

Pfarrkirche Bruck an der Glocknerstraße, Glocknerstraße 3, 5671 Bruck/Großglocknerstraße

9.00 Uhr, Pfarrpatrozinium

 

Pfarrkirche Großgmain, Am Mesnerbach 480, 5084 Großgmain

9.00 Uhr, Pfarrpatrozinium

 

Pfarrkirche Kirchbichl, Pfarrgasse 5, 6322 Kirchbichl

10.15 Uhr, Festgottesdienst zu Ehren der Muttergottes mit Kräutersegnung

 

Pfarrkirche Kuchl, Markt 1, 5431 Kuchl

9.00 Uhr, Festgottesdienst mit Kräutersegnung; Kräuterbüschel werden verteilt, freiwillige Spenden werden einem guten Zweck zugeführt

 

Pfarrkirche Kundl, Kirchgasse 1, 6250 Kundl

8.30 Uhr, Pfarrpatrozinium mit anschließender Prozession

 

Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Dürrnberg, Rupertusplatz 4, 5422 Heilbad Dürrnberg

9.00 Uhr, Festgottesdienst mit Kräutersegnung, anschließend Dorffest rund um die Kirche

 

Pfarrkirche Mariapfarr, Pfarrstraße 19, 5571 Mariapfarr

9.00 Uhr, Begrüßung der Bischöfe und Ehrengäste am Joseph-Mohr-Platz, anschließend feierlicher Einzug

9.45 Uhr, feierlicher Patroziniumsgottesdienst mit Kräutersegnung, Feier der Erhebung zur „Basilica minor“

12.00 Uhr, Defilierung

14.00 Uhr, Samsonumzug mit der TMK Mariapfarr

 

Pfarrkirche Mayrhofen im Zillertal, Am Marienbrunnen 347, 6290 Mayrhofen

10.00 Uhr, Hochamt mit Te Deum, Kräutersegnung mit dem katholischen Frauenbund

 

Pfarrkirche Radstadt, Prehauserplatz 1, 5550 Radstadt

10.00 Uhr, Pfarrpatrozinium mit Kräutersegnung

 

Pfarrkirche Salzburg-Gnigl, Eichstraße 43a, 5023 Salzburg

9.00 Uhr, Patroziniumsgottesdienst mit Kräutersegnung

 

Pfarrkirche Salzburg-Mülln, Augustinergasse 1, 5020 Salzburg

9.30 Uhr, 1. Patrozinium Mariä Aufnahme in den Himmel